Permalink

0

Ceviche, Pet Nat und ein Teil Gewürztraminer – Weninger isst Meer

Es ist angerichtet - Ceviche an vielen tollen Weinen im Weingut Weninger.

Wenn südamerikanische Küche aus Hamburg auf nachhaltigen Blaufränkisch aus meiner Heimat trifft, weckt das nicht nur mein Interesse. Und, wenn dann noch Franz Weninger jun+sen auf Alwin Jurtschitsch und Tamara Kögl treffen, heißt es rasch einen Platz reservieren. 

Unterwegs im Blaufränkischland – diesmal aber “nur” beim Weingut Weninger in Horitschon. Durch Weningers zweites Weingut in Balf (Ungarn) ist es immer wieder abwechslungsreich und spannend bei ihnen. Diesmal gibt es aber noch Verstärkung in Sachen Weiß- und Schaumwein. Alwin Jurtschitsch aus dem Kamptal und Tamara Kögl aus Ratsch waren mit dabei und gaben besondere Weine zum Besten. Aber warum heißt es dann, Weninger isst Meer? Aber alles der Reihe nach… so wurde ich darauf aufmerksam…

Der Promotiontext

Was machen ein Hamburger und ein Südamerikaner in Weningers Küche? Ceviche!
Das traditonell südamerikanische Fischgericht wird den kulinarischen Mittelpunkt geben. Dem Fisch nicht genug, holen wir für Euch die Südsteiermark und das Kamptal ins Haus…

Hauswanderung
kostend durch Weningers Weingut wandern:

Küche – Tiger Milch Cevichería, Hamburg
Dusche – Tamara Kögl Ratsch, Stermetzberg und so manches Geheimnis
Archiv – Franz L. Weninger – reifer Wein hinter alten Gittern
Zisterne – Alwin Jurtschitschs Entdeckungen aus Langenlois
Lagenkeller – Franz Reinhard Weninger zeigt 2015 aus dem Fass
Kostraum – Weningers Portfolioverkostung mit Petra Gratzer und Gerald Freinbichler

Da gibt es natürlich ein paar Dinge die mich stark gereizt haben. Freunde, die gerne mit dabei sind, wenn gut gegessen und getrunken wird, haben sich auch rasch gefunden. Und einen Tag vorm großen Abend, gab es dann noch die Info, dass  die “Gewürztraminer” auftreten. Ich bin sonst eher der Fan von leiser Hintergrundmusik, damit man sich unterhalten kann, aber Ok – dachte ich mir…

Das Essen

Ceviche ist mir noch nicht untergekommen, daher musste ich es natürlich googeln. Koch-Wiki zeigte mir das klassische Ceviche-Rezept, das wir dann auch so circa aufgetischt bekommen haben. Dazu gibt es noch Süßkartoffelpürre, dass etwas mehr Würze vertragen hätte, und Chili, Rote Zwiebeln, Erbsen und Koriander.

Fermentierter Fisch an Süßkartoffelpüree, Chili und Koriander

Fermentierter Fisch an Süßkartoffelpüree, Chili und Koriander

In Summe eine farbgewaltige Komposition, die ich super interessant fand. Im Detail könnte die Dosierung und Platzierung noch etwas spannender sein, aber in Summe ein guter Start in ein viergängiges Menü. Dabei wären auch kleine Menüzetteln als Tischbeilage angebracht gewesen, da sich ein paar Genussbegleiter fragten, ob es bei der ersten Speise bleiben würde. Ich werde das Gericht bei Gelegenheit auch versuchen, vielleicht an Erbsenpürre mit Koriander und scharfem Süßkartoffelpürre … als Input jedenfalls sehr schön dieser 1. Gang.

Dann gab es als Zwischengang wieder marinierten Fisch, diesmal aber an interessant anmutenden und knackigem Spezialpopcorn. Es waren große fast gepoppte Maiskörner und somit eine interessante Salatbereicherung. Dazu noch Sprossen, Sesam und Chili. In Summe eine netter fast schon zu knuspriger Fischsalat.

Großes Popcorn ohne Kino - und ein etwas überladenes Zwischengericht

Großes Popcorn ohne Kino – und ein etwas überladenes Zwischengericht

Die Hauptspeise ergaben sehr gute Kalbsbackerl, wo das fehlende Besteckteil – Messer – nicht weiter störte, weil es sich durch einen gekonnten Gabelstich wunderbar mit dem Rest vermischte. Der Rest war grünes Kräuterpesto, Kartoffelpürre und Rote Rüben. Das Pesto war etwas säuerlich, aber unterm Strich eher gerade richtig als unpassend. Jedenfalls ein Gericht, dass sich im Herbst auch mit Wild anbietet. Mir schwebt ein Wildpörkölt an zweierlei Pürre von der Rübe und der Karotte vors lukullische innere Auge. Ach, schön und lecker ist die dunklere Zeit schon 😉

Kalbsbackerl an etwas saurem Pesto und Roten Rüben

Kalbsbackerl an etwas saurem Pesto und Roten Rüben

Zum Abschluss gab es dann noch was Süßes. Eine recht süße Tarte an Orange. Hier wären noch ein paar Weichseln oder Grüner Apfel-Limetten-Schaum oder etwas anderes Frisches noch nett gewesen. Aber es passte gut zum Abschluss und in Summe brachte das Menü vor allem wieder einige frische Ideen für meine Küche.

Die Weine

Ich trenne Essen und Wein hier nur, weil es leichter zu lesen ist. Natürlich waren alle Gänge immer wieder von verschiedenen Weinen passend unterbrochen. Ein fruchtiger 2015er Blaufränkisch war genauso dabei, wie eine junger Dürrau 2013 und ein fast noch frischer Pinot Noir 1995. Wenn es dazu noch von Seniorchef Franz Weninger interessante Infos gibt und ein paar Schätze ausgegraben werden, weiß man jetzt mit mehr als 100%iger Sicherheit, dass man die richtige Art der Freizeitgestaltung für diesen Freitagabend gewählt hat. Köstlich, spannend, interessant. Danke.

Von jungen Jahren (2015) bis in eine spannende Vergangenheit - eine tolle Weinreise in Horitschon

Von jungen Jahren (2015) bis in eine spannende Vergangenheit – eine tolle Weinreise in Horitschon

Da  waren aber noch 2 andere Weingüter, die es zu erkunden gab. Im Badezimmer wurden Weißweine von Tamara Kögl aus Ratsch in der Südsteiermark – gekühlt im geeiswürfelten Waschbecken – zur Verkostung angeboten. Wenn man auf 1,5m², also wirklich von Angesicht zu Angesicht, mit der Winzerin über ihre Arbeit und Ergebnisse fachsimpeln kann, hat das schon einen ganz besonderen Charme.

Auch bei der Verkostung in der Zisterne bei Alwin Jurtschitsch gab es nicht viel Platz. Doch vieles zu verkosten. Grüner Veltliner von 2015 über unfiltrierte Natur bis interessante Lage zum Beispiel. Doch für mich gab es ein Highlight, das ich mir rasch sichern werde…

Ich bin kein wirklicher Schaumweintrinker. Zum Partyeinstand beim Reinkommen Ok, aber für mehr ist das Zeug für mich meist nicht zu gebrauchen. Auch mit Champagner kann ich ehrlich gesagt nicht viel anfangen. Aber dann gibts da einen Wein namens Pet Nat Vol.2 von Fuchs und Hase. Hmm, aha – denkt man sich. Kosten wir halt.

Fuchs und Hase ist ein Gemeinschaftsprojekt von Alwin Jurschitsch und Martin Arndorfer. Pet Nats, also Pétillant Naturel, sind Schaumweine, genauer eigentlich Perlweine, wie halbschäumende Weine unter drei bar Druck bezeichnet werden. Bei dieser traditionellen Schaumweinerzeugung – auch als Méthode ancestrale bezeichnet – gibt es nur eine Gärung. Der Most wird in die Flasche gefüllt, Kronkorken drauf, und dann heißt es warten. Wenn es die Flasche zerreißt war es zu viel/spät des Guten. Wenn es zu wenig/früh ist, dann bubbelt es nicht wirklich. Dazwischen stehen die Pet Nats und ich habe den Pet Net Vol.2 noch heute in der Nase – fruchtig-süß hollundrig. Und am Gaumen dann eine Vielschichtigkeit, die mich mitgerissen hat. Der muss demnächst ins Haus 😉

Mir blieb der Pet Nat Vol. 2 von Fuchs und Hase am meisten in Erinnerung - Pétillant-Naturel muss man versucht haben.

Mir blieb der Pet Nat Vol. 2 von Fuchs und Hase am meisten in Erinnerung – Pétillant-Naturel muss man versucht haben.

Hier ein interessanter Artikel im Falstaff zu diesem Projekt: https://www.falstaff.at/nd/natuerlich-prickelnd-von-arndorfer-und-jurtschitsch/ – Wenn ihr mal die Gelegenheit habt, solltet ihr sowas unbedingt kosten.

Fazit

Am Ende saßen wir bei einem Teil der Band “Gewürztraminer” und einigen Gläsern Rotwein in Weningers Kostraum und ließen alles auf uns wirken. Ich bin nicht der große Live-Musik-Fan, aber das hatte einfach was. 2 Gitarren, unterstützt von 2 weiblichen Highlights einer jungen Dame – Ihre Stimme und Ihr Cello. Spannendes Essen, spannendes Trinken und so ein nette Atmosphäre.

Weninger isst Meer - oder auch: Was sollen die bunten Fische?

Weninger isst Meer – oder auch: Was sollen die bunten Fische?

Danke für den tollen Abend an Familie Weninger und all eure Gäste.

@FranzRW: Wie gesagt, 2x pro Jahr wäre so ein Abend in verschiedenen Konstellationen ein absoluter Hit. Fürs nächste Mal, egal wann es ist, würde ich schon mal 8 Plätze reservieren 😉

Alles Fotos vom Abend

Sharing is Caring... Jetzt Teilen. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.