Permalink

1

Steinofenbrot alla Toskana mit Tomatenterrine, Pilzpastete und Marillen-Curry-Aufstrich

Ich nenne es mal Steinofenbrot alla Toskana. Auch, wenn es “nur” auf Pizzastein gebacken wurde und ich das Brot gesalzen und mit etwas Olivenöl dazu gegeben habe – macht man ja nicht. Schmeckt aber trotzdem lecker. 

> 500g Mehl – hier mal 50/50 Dinkel/Weizen glatt mit 1TL Salz, 1EL Olivenöl und dann mit 300ml lauwarmen Wasser mit aufglöster Hefe (1 Würfel) mind. 15min kneten. 20min im Ofen bei 50 Grad gehen lassen, dann kneten, dann wieder gehen lassen… Danach Brot formen und bei maximaler Hitze (OU-Hitze 280 Grad, ganz unten) backen. 

Steinofenbrot alla Toskana

Steinofenbrot alla Toskana

Für die Pasteten habe ich Agartine verwendet. Vegane Gelatine aus Agar-Agar. Funkt auch gut… besonders, wenn man Vegetarier – oder wie ich Pescetaria – bekochen darf. 

Ich habe aus eingekochten und dann gesiebten frischen Tomaten eine sozusagen Natural-Tomaten-Terrine gemacht >> Einfach dicke Tomatensauce mit Agartine einkochen kühl stellen – und fertig. 

Tomaten-Terrine, Pilz-Pastete und Marillen-Curry-Aufstrich

Tomaten-Terrine, Pilz-Pastete und Marillen-Curry-Aufstrich


Mit Pilzen geht es ähnlich, nur eben mehr Aufwand >> Eierschwammerl putzen, mit kleinwürfeligen Zwiebelstücken anschwitzen. Sahne dazu, etwas Rahm, Salz, Pfeffer, wenig Senf dazu. Und dann mit Gelatine oder eben Agartine zu einer Pastete in einer Form – ggf. mit Folie ausgekleidet – stocken lassen. 

Für den Marillen-Curry-Aufstrich Marillen einkochen, Curry, Kurkuma, Cayenne, ggf. etwas Marillen-Schnaps und vielleicht noch bisschen Honig und Chili dazu. Je nach Festigkeitswunsch kann man auch weniger Agartine verwenden, dann wird es eben eher ein Aufstrich und nicht schnittfest. 

Sharing is Caring... Jetzt Teilen. Danke.

1 Kommentar

  1. Pingback: Krustenbrot aus Topfen, Müsliflocken und Dinkelmehl – Vollkorn/Glattes halb-halb | didi food – TASTE not waste

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.